Wetter

Da Australien ein sehr großes Land ist, ist es schwierig allgemeine Aussagen über das Wetter zu treffen. Wir haben das Land deshalb im Folgenden in die verschiedenen Staaten unterteilt, um genauere Aussagen treffen zu können.


New South Wales (NSW)

Der Staat New South Wales lässt sich in 4 verschiedene Gegenden einteilen. Es gibt einen Küstenstreifen, eine Bergkette names „Great Main Divide“ (diese befindet sich etwa 100 Kilometer landeinwärts), die „Blue Mountains“ und die „Snowy Mountains“. Wie der Name „Snowy Mountains“ bereits erahnen lässt, sind diese im Winter oft mit Schnee bedeckt. Grundsätzlich wird das Wetter in New South Wales wärmer je weiter man in Richtung Norden kommt und es wir um so trockener, je weiter man nach Westen in Richtung Outback fährt.

Sydney hat das ganze Jahr über ein gemäßigtes Klima und der meiste Niederschlag fällt im März und im Juni. Die Sommer sind angenehm warm und die Durchschnittstemperatur liegt bei 25°C. Die Tage können jedoch auch wärmer sein und die Temperaturen bis auf 40°C ansteigen. Selbst im Winter fallen die Temperaturen selten unter 10°C. Die Luftfeuchtigkeit liegt das ganze Jahr über konstant zwischen 75 und 78%.

Australian Capital Territory (ACT)

Im Australian Capital Territory sind die Sommertage in der Regel angenehm warm, können aber auch sehr heiß werden. Im Winter kann man nie mit Sicherheit sagen, was man für einen Tag bekommt, da es sowohl warme Tage mit viel Sonnenschein als auch frostige Tage geben kann.

In Canberra regnet es das ganze Jahr über sehr wenig und im Herbst ist die Luftfeuchtigkeit am extremsten. Im Winter können die Temperaturen rund um den Gefrierpunkt liegen aber die Durchschnittstemperaturen im Sommer überschreitet die 30°C Marke nur selten.

Queensland (QLD)

Der Staat Queensland kann in 3 Klimazonen unterteilt werden: Die Küste, die Berge (“The Great Dividing Range”) und das Outback, welches hinter den Bergen der Great Dividing Range wartet. Die Küste in Queensland hat im Regelfall nur 2 Jahreszeiten, die Regenzeit (November bis April) und die Trockenzeit (Mai bis Oktober). In der Regenzeit kann es zu starken Überflutungen und Straßensperrungen aufgrund dieser kommen. Die Regenzeit hat ihren Höhepunkt zwischen Januar und März.

Cairns bekommt im Juli viel Regen ab, am stärksten ist der Niederschlag jedoch von Januar bis März. In Cairns herrscht das ganze Jahr über eine recht hohe Luftfeuchtigkeit und die Sommer sind warm bis heiß, wohingegen die Winter etwas kühler und trockener sind. Die Luftfeuchtigkeit sinkt während des australischen Winters ab.

In Brisbane fällt der meiste Niederschlag zwischen Dezember und Februar. Genau wie in Cairns ist die Luftfeuchtigkeit konstant hoch und nimmt während des australischen Winters etwas ab. Die Sommer sind in Brisbane eher warm als heiß wie in Cairns und die Winter sind mild, wobei die Temperaturen selten unter 15°C fallen.

Victoria (VIC)

Victoria kann ebenfalls in 3 verschiedene Klimazonen unterteilt werden. Es gibt die Küstengegend zu der der Süden des Staates auch gerechnet wird, die Berge (Australische Alpen) und den Abschnitt, der landeinwärts der Bergkette „Great Divide“, also nördlich und westlich, in Richtung Outback liegt. Die Temperaturen erinnern an 4 Jahreszeiten, wobei der Sommer von Dezember bis Februar und der Winter von Juni bis August ist. Die Temperaturen zwischen dem südlichen und dem nördlichen Teil des Staates unterscheiden sich oft stark und das stabilere, berechenbarere Wetter findet sich im Norden und im Westen, jenseits des Great Divide.

Melbourne bekommt das ganze Jahr über sehr wenig Niederschlag ab und die trockenste Zeit ist zwischen Januar und März. Die Luftfeuchtigkeit kann hier während der Wintermonate um die 80% liegen. Die Winter können die Temperaturen aufgrund der kühlen Südwinde aus der Antarktis unter 5°C fallen. Die Sommer in Melbourne sind in der Regel sehr angenehm und die Temperaturen liegen um die 25°C mit der Chance auf ein paar wärmere Tage.

Tasmanien (TAS)

Tasmaniens Südwesten und Westen haben sehr hohe Niederschlagsraten, während der Osten sehr warm und sonnig ist. Es gibt zwar 4 Jahreszeiten, die Temperaturen sind jedoch immer eher etwas kälter. Dies ergibt sich zum Teil aus der Nähe zur Antarktis. Die Winter sind oft kalt und nass, aber Stürme können auch an einem warmen Sommertag schnell in einen gefühlten Wintertag umschlagen lassen.
Hobart hat einen gemäßigten aber gleichbleibenden Niederschlag von weniger als 100 mm pro Monat. Im Winter steigt die Luftfeuchtigkeit an und es wird kälter und nasser. Die Temperaturen können auf bis zu 5°C fallen. Im Sommer ist das Wetter sehr mild und die Temperaturen liegen im Schnitt knapp über 20°C.

South Australia (SA)

Südaustralien wird in 2 Klimazonen, die Küste und das Outback (welches etwa 80% der Fläche des Staates ausmacht), eingeteilt. Das Klima gilt als mediterran und umfasst warme Sommer und kalte Winter. Auch wenn die Sommermonate sehr angenehm sein können, können die Temperaturen besonders im Outback an die 40°C Marke reichen.

Adelaide ist im Winter verregnet, kalt (die Temperaturen können auf unter 10°C fallen) und hat eine hohe Luftfeuchtigkeit. Die Sommertage liegen um die 28°C, wärmere Tage sind jedoch auch möglich.

West Australia (WA)

Westaustralien besteht größtenteils aus Wüste und hat viele halbtrockene und trockene Gegenden. Der Norden des Staates ist tropisch, hat aber kürzere Regen- und Trockenzeiten als das Norther Territory. Der Südwesten des Staates hat ein gemäßigtes Klima mit sehr nassen und kalten Wintern.

Da Perth im Südwesten liegt, fällt im Juli und August der meiste Niederschlag. Zu dieser Zeit ist auch die Luftfeuchtigkeit am höchsten. Die Temperaturen fallen knapp unter 10°C im Winter und liegen bei etwa 30°C im Sommer.

Northern Territory (NT)

Die unteren drei Viertel des Northern Territory werden zum Outback gezählt und das Klima ist Wüsten-ähnlich. Das nördliche Viertel des Staates hat ein tropisches Klima und wird in Regen- und Trockenzeit eingeteilt. Der Norden hat generell eine sehr hohe Luftfeuchtigkeit, die während der Regenzeit von Oktober bis März als noch intensiver empfunden wird. Während der Trockenzeit nimmt die Luftfeuchtigkeit ab. Die Temperaturen sind das ganze Jahr über ähnlich und schwanken zwischen 34°C und 19°C. Im Winter können die Nächte etwas kälter werden. Gerade im Outback sind die Winternächte sehr kalt. Dafür sind die Tage dann allerdings gemäßigter als im Sommer.

Alice Springs befindet sich mitten im roten Zentrum Australiens und ist tagsüber heiß und trocken mit vergleichsweise kalten Nächten. Im Winter liegen die Temperaturen tagsüber bei Anfang 20°C und können nachts aber bis zum Gefrierpunkt abfallen. Im Sommer sind sowohl die Tage als auch die Nächte heiß und die Luftfeuchtigkeit ist sehr angenehm. Im Outback regnet es selten.

Darwin liegt am sogenannten Monsungürtel und hat von Dezember bis März extrem hohe Niederschläge. Zur Regenzeit ist die Luftfeuchtigkeit besonders hoch, diese nimmt jedoch im Winter ab. Die Temperaturen bleiben das ganze Jahr über relativ konstant zwischen 34°C und 26°C, auch wenn die Nachttemperaturen um Winter kühler sind.