Einreisekarte

Damit bei der Einreise nach Neuseeland schon alles klappt, möchten wir in diesem Artikel auf einen der wichtigsten Punkte bei der Einreise eingehen. Das Visum ist beantragt bzw. als Tourist benötigen Sie kein Visum und Sie sitzen im Flieger. Der nächste Schritt ist die “Passenger arrival card

Diese wird im Flugzeug kurz vor der Landung verteilt und muss von jedem Reisenden ausgefüllt werden. Stellen Sie sicher, dass sie zum Ausfüllen dieser Karte Ihren Reisepass, das Flugticket und einen Kugelschreiber parat haben.

Auf der ersten Seite müssen alle Reisenden den ersten Abschnitt ausfüllen. Die Frage zum „overseas port where you boarded THIS aircraft/ship“ sorgt oft für Verwirrung. Diese bezieht sich tatsächlich auf den Flughafen, an dem sie in das aktuelle Flugzeug eingestiegen sind. Wenn Sie also von Frankfurt über Dubai und Sydney geflogen sind, so müssen Sie Sydney eintragen, da Sie dort ja das Flugzeug verlassen und neu bestiegen haben.

Bei Frage 2 müssen Sie als Urlauber direkt zu Frage 2b gehen und in den meisten Fällen wird der Hauptgrund des Besuches wohl „holiday/vacation“ sein, richtet sich aber natürlich nach Ihrem Urlaub.

Nun müssen Sie die Karte umdrehen und unter Frage drei alle Länder auflisten, die Sie besucht haben. Durchreiseländer müssen nicht unbedingt aufgelistet werden. Sollten Sie aber ein paar Tage Aufenthalt in den Vereinigten Arabischen Emiraten oder in Australien gehabt haben, so müssen diese Länder aufgeführt werden.

Nachdem Sie Frage 4 hoffentlich mit „ja“ beantworten konnten, kommt es zum durchaus kritischeren Punkt, Frage 5.

Da Neuseeland ein Inselstaat ist, können bereits kleine Veränderungen im Ökosystem schwerwiegende Folgen haben. Die Neuseeländer sind daher sehr darauf bedacht, dass keine Produkte die Ihr Ökosystem in irgendeiner Weise beeinflussen könnten eingeführt werden. Tiere dürfen nur unter sehr strengen Quarantänebestimmungen eingeführt werden. Auch Lebensmittel, Tierprodukte, Pflanzen, Pflanzenprodukte oder Pflanzenteile sollten vorsorglich besser nicht eingeführt werden. Die Einfuhr von Fleisch, Früchten, Honig und Holz ist verboten. Sollten Sie also noch Äpfel oder Bananen für den Flug in Ihrem Rucksack gehabt haben, sollten Sie diese spätestens vor der Einreise verzehren oder vor Ort entsorgen. Abgepackte Lebensmittel wie Müsliriegel oder Schokolade stellen in der Regel kein Problem dar und dürfen eingeführt werden, sie sollten diese aber der Sicherheit halber immer angeben.

Wenn Sie planen Wanderschuhe mit nach Neuseeland zu bringen, so sollten Sie diese vorher von möglichen Erdresten befreien. Die Beamten am Zoll werden dies im Zweifelsfall für Sie erledigen, Sie sparen sich aber einiges an Zeit, wenn Sie dies vorher erledigen. (Und Sie bekommen in der Regel auch ein nettes Lächeln und ein Dankeschön von den Zollbeamten, da diese sich über jedes Paar Schuhe freuen, das sie nicht vor Ort desinfizieren müssen!)

Bitte beachten Sie, dass alle Gepäckstücke am Flughafen durchleuchtet werden und auch gezielt trainierte Hunde zur Untersuchung des Gepäcks eingesetzt werden. Sollten Sie versuchen Gegenstände einzuführen, die Sie nicht auf Ihrer Arrival Card vermerkt haben, so können Ihnen Geldstrafen drohen, bei Falschangaben zu den oben als verboten genannten Lebensmitteln droht eine sofortige Strafe in Höhe von 400 Neuseeland Dollar.

Abschnitt 6 bezieht sich auch auf Einfuhrbestimmungen, besonders kommerzieller Güter. Die Abschnitte 5 und 6 sollten auf jeden Fall sorgfältig und gewissenhaft ausgefüllt werden, um Ihnen möglichen Ärger bei der Einreise zu ersparen.

Abschnitt 7 wird auf Sie nicht zutreffen, wenn Sie als Tourist in das Land kommen. Wenn Sie nur zum Urlaub einreisen, wählen Sie bei Abschnitt 8 „visitor visa“ aus. Sollten Sie mit einem „working holiday visum“ reisen, brauchen Sie nicht noch einmal work visa auszuwählen, da Ihr Visum bereits elektronisch registriert ist. In diesem Fall gehen Sie direkt zu Frage 9. Nachdem Sie diese wahrheitsgemäß beantwortet haben, unterschreiben Sie in einem letzten Schritt, dass alle getroffenen Aussagen der Wahrheit entsprechen und vollständig gemacht worden sind.

Wir wünschen viel Spaß und einen entspannten Urlaub! Bitte beachten Sie bei Ihrer Ausreise, dass es verboten ist bedrohte heimische Tiere oder Pflanzen auszuführen. Bei den heimischen Pauamuscheln dürfen nur limitierte Mengen ausgeführt werden, diese Regelung trifft allerdings nicht zu, wenn Sie die Muscheln kommerziell in Neuseeland erworben haben, sondern bezieht sich nur auf die selbstgesammelten Muscheln.