Führerscheinklassen

Viele 4 und 6 Bett Wohnmobile sind über 3.5 Tonnen zulässiges Gesamtgewicht. Des Öfteren kommt daher die Frage auf, ob so ein Fahrzeug hier in Neuseeland gefahren werden darf oder ob es da evtl. etwas Illegales gibt.  In Neuseeland entspricht Führerschein Klasse 1 der Klasse 3 in Deutschland.

Darauf die ganz klare Antwort hier von offizieller Seite, nachzulesen bei http://www.nzta.govt.nz

A holder of a Class 1 full licence can drive:

  • a vehicle that has a GLW or GCW of not more than 6000kg (this includes tractors and combination vehicles, but does not include motorcycles)
  • a moped or all-terrain vehicle
  • any motorhome or tradeperson’s vehicle with a GLW of not more than 6000kg

Übersetzt heißt das, Sie können Wohnmobile bis zu einem Gesamtgewicht bis 6000kg fahren.

Zudem kommt immer wieder die Frage auf, gilt mein Führerschein in Neuseeland oder Australien? Braucht man einen internationalen Führerschein für Neuseeland oder Australien?

Diese Frage ist recht einfach, in der offiziellen vom Gesetzgeber geforderten Form, zu beantworten:Ihr Führerschein muss Ihre Personendaten und Erklärungen dazu in englisch enthalten. Da der deutsche und auch der europäische Führerschein diese Daten in Deutsch enthalt, heißt das also:

Ja, Sie brauchen einen internationalen Führerschein!

Aufgrund eines aktuellen Vorfalles möchten wir Sie darauf hinweisen, dass ein internationaler Führerschein nicht den deutschen Führerschein ersetzt. Der internationale Führerschein ist nur in Verbindung mit Ihrem deutschen Führerschein gültig. Sie müssen im Urlaub also immer beide Dokumente mit sich führen!

Ein ganz anderes Thema ist, wie wird das vor Ort von den Vermietern gehandhabt. Hierzu können wir aus unserer Erfahrung folgendes sagen. Es gibt Firmen, die problemlos den deutschen/europäischen Führerschein akzeptieren. Bei anderen wieder kommt es auf den Mitarbeiter an, der mit Ihnen die Fahrzeugübergabe macht und wieder andere verlangen den internationalen Führerschein und bieten evt. auch einen Übersetzungsservice gegen Entgelt an.

Als Fazit kann man sagen: Gehen Sie auf Nummer sicher und investieren Sie 13 Euro und holen Sie sich den internationalen Führerschein bei Ihrer Zulassungsstelle. Sie ersparen sich evt. Probleme zu Beginn Ihrers Urlaubs.